SAOSKKD-Logo KENKOKAI Shorinjiryu Kenkokan Karatedo
Laufenburg
Dojo-Kenkokai
KENKOKAI Kenkokan-Logo

Text-Quelle: (www.skkd.de/Koshiki/DE/World.htm)

Was ist Shorinjiryu Kenkokan Karatedo?

Shorinjiryu Kenkokan Karatedo ist eine Karate-do Stilrichtung, die von Kaiso Kori Hisataka (10.Dan) nach dem II. Weltkrieg begründet worden ist.

Es beinhaltet sowohl die körperlichen Elemente, wie Formen ( Kata ), Grundschule ( Kihon ) und die Auseinandersetzung mit einem Partner ( Kumite ) als auch geistige und philosophische Elemente der japanischen Kampfkünste ( Do ). Integraler Teil der Ausbildung sind “leere Hand Technicken” ( Kara- ho ) sowie ein reichhaltiges Waffenprogramm ( Buki- ho ) in den traditionellen japanischen Waffen.
Shorinjiryu Kenkokan Karatedo wird von in mehreren Dojos in der Schweiz unterrichtet. Zur Zeit findet Unterricht in diesem einzigartigen Karatestil der Familie Hisataka in den Dojos
Kenkokai (Basel), Dokan (Aesch), Nakasu (Bottmingen), Kenshikai (Lausanne) statt.
Hanshi Masayuki Kukan Hisataka ( 9.Dan ) pflegt regelmäßigen Kontakt zu seinen Lehrern in der Schweiz.

Kaiso

Kaiso Kori Hisataka Bergründer des Shorinjiryu Kenkokan Karatedo

Shorinjiryu Kenkokan Karatedo – Einzigartiges und effektives Karatedo

Eine in der Schweiz bislang wenig bekannte Form des Karatedo begeistert seit einigen Jahren viele Karateka: Shorinjiryu Kenkokan Karatedo. Dieser Stil zeichnet sich durch fließende Bewegungen und hohe Effektivität aus.

Entstehung von Shorinjiryu Kenkokan Karatedo

Im Laufe der Jahre entwickelte Shinan Kori Hisataka eine systematische und wissenschaftlich begründete Form des Karatedo. Diese Weiterentwicklung entsprach seinem ehernen Ziel, der Vervollkommnung von Geist und Körper des Einzelnen. Während seines Studiums der unterschiedlichsten Kampfkünste lernte er die Stärken und Schwächen der einzelnen Stile kennen. Als Folge daraus entwickelte er einen neuen Stil, indem er die unpraktischen und nutzlosen Techniken eliminierte und durch – seiner Meinung nach – brauchbare Techniken ersetzte.
Die Entwicklung und auch der Name von Shorinjiryu Kenkokan Karatedo, wurden stark durch das okinawanische Shorinjiryu Karatedo (tode), das chinesische Shorinji Kempo und Ryukyu Kudaka Jima Shishiryu Bo Jutsu sowie Kudakaryu Karate Jutsu beeinflußt.

Shorinjiryu Kenkokan Karatedo – Effektiv anders

Shinan Kori Hisataka hat in seinem Karatedo-Stil einige wesentliche Neuerungen eingeführt:
Bei den Grundtechniken legte er verstärkten Wert auf den Gebrauch der Füße, insbesondere den Einsatz der Ferse, da diese allein schon von der Anatomie fester als die Zehen ist.
Die Fauststöße werden mit senkrechter Faust (tate ken) ausgeführt, da das Gelenk in vertikaler Stellung stabiler ist.
Er führte das Yakusoku Kumite ein, wobei zwei oder mehr Karateka eine Reihe vorgegebener offensiver und defensiver Techniken ausüben.
Um den effektiven und realen Kampf zu üben, ließ er seine Schüler mit schützender Ausrüstung (bogu) trainieren. (Aus diesem Training entstand die von Shinan Kori Hisatakas Sohn Masayuki Kukan Hisataka entwickelte Wettkampfvariante Koshiki Karate)
Die Praxis von Waffen (buki-ho) ist zusammen mit dem "Kampf mit leerer Hand" (karate-ho), ein wesentlicher und unzertrennlicher Teil von Kenkokan Karatedo.

Die Ziele der Shorinjiryu Kenkokan Schule zeigen sich im Dojo Kun

Die Wahren Werte des Budo verlieren heutzutage mehr und mehr an Gewicht. Es wird mit viel zu viel Nachdruck entweder nur auf Formen oder nur auf Wettkämpfe trainiert. Das Ziel der Kenkokan Schule ist es, ein reichhaltiges Fachwissen sowohl von karate-ho als auch von buki-ho zu vermitteln. Zur gleichen Zeit wird durch die Ausbildung in jedem Schüler ein starker Charakter geformt, sowie Energie, Höflichkeit und Mut geweckt – immer mit dem Ziel sich selbst zu Vervollkommen.

Die Shorinjiryu Kenkokan Schule fordert und fördert die geistige und körperliche Entwicklung, gemäß der individuellen Persönlichkeit und Bedürfnisse des Einzelnen.

Was ist Koshiki Karatedo?

Koshiki Karatedo ist ein Wettkampf Karatedo, welches auf kontrolliertem Körperkontakt beruht.

Im Wettkampf werden Körperschutz ( Anzen Bogu ), Kopfschutz ( Men ) und Tiefschutz ( Kin ate ) getragen, um den Kämpfer vor Verletzungen zu schützen. Techniken zur Körperregion werden in vollem Kontakt auf den Körperschutz ausgeführt. Während sie zur Kopfregion kontrolliert, zur Kontaktfläche, ausgeführt werden müssen.

Durch den Gebrauch der Schutzausrüstung wird dem Karatedo- Schüler erlaubt, seine Techniken effektiv einzusetzen ohne Gefahr zu laufen, sich und andere zu verletzen.

Koshiki Karatedo wurde von Hanshi Masayuki Kukan Hisataka ( 9.Dan ) geschaffen um Kampfkünstlern verschiedener Kampfkunstsysteme im fairen Wettstreit einander näherzubringen, an einem Ort zusammenzuführen und den wahren Gebrauch der Karatedotechniken zu erhalten.

DOJO KUN: (Prinzipien der Kenkokan Schule)


I. Wahre Anstand, Etikette, Würde und Anmut

II. Gewinne Selbstverständnis in dem Erfahren der wahren Bedeutung von Kampf

III. Suche die reinen Prinzipien des Seins, der Wahrheit, der Gerechtigkeit und der Schönheit

IV. Übe positive Charaktereigenschaften' Zuversicht, Mut und Entschlossenheit

V. Strebe immer danach deinen Charakter weiter zu entwickeln mit dem Ziel der Perfektion und vollständiger Harmonie mit der Schöpfung




Motto der Kenkokan Schule



“Geistige Entwicklung der Individualität in Körper und Geist”


“Wirksamer Gebrauch der Schöpfung für alle”


“Die Faust ist der Schöpfer des Lebens”

Zurück zum Seitenanfang

© 2002 SKKB